Optometrie > Ausbildung

Die Qualifikation macht den Unterschied

Augenoptik kann man studieren?

In der Augenoptik/Optometrie ist sowohl eine handwerkliche als auch eine (zusätzliche) akademische Ausbildung zum Bachelor of Science möglich.
Wird in der klassischen Ausbildung bis hin zum Augenoptikermeister in erster Linie Wert auf das Handwerk gelegt, befassen sich die akademischen Ausbildungen vor allem mit Augenerkrankungen, deren Erkennen und mögliche Therapien.




Qualifikationsstufen in der Augenoptik:
  • Augenoptikergeselle
  • Augenoptikermeister
  • Staatl. geprüfter Augenoptiker und Augenoptikermeister
  • B.Sc. Augenoptik (früher Dipl-Ing. Augenoptik)
  • M.Sc. in Clinical Optometry


Der Bachelor of Sciene (B.Sc.) ist Voraussetzung zum Studium zum Master of Science (M.Sc.), der wiederum berechtigt zur Promotion.

Die derzeit höchste Ausbildung in der Optometrie stellt deutschlandweit der
Master of Science dar. Bereits 1997 absolvierte Fritz Fischl dieses Studium am Pennsylvania College of Optometry, USA erfolgreich und lässt seither sein Wissen in die tägliche Praxis einfließen.
Felix Fischl hat sein Studium zum Bachelor of Science 2011 an der HTW Aalen und das Masterstudium 2017 am New England College of Optometry und der Pacific University erfolgreich abgeschlossen.

Das gesamte Fischl-Team besteht aus akademisch und klinisch ausgebildeten Optometristen und Hörakustikern sowie Augenoptikermeistern und Augenoptikerinnen.